Bringt es Unglück einen Regenschirm drinnen zu öffnen?

Bringt es Unglück einen Regenschirm drinnen zu öffnen?
Posted in: Schirmgeschichten

So wie das Laufen unter einer Leiter, die schwarze Katze, die den Weg kreuzt, einen Spiegel zu zerbrechen oder auf Ritzen zu treten, so scheint auch das Öffnen eines Schirms drinnen Unglück zu bringen. Der Ursprung dieses Aberglaubens ist ungeklärt, aber fast jede Gesellschaft hat ihre eigene Erklärung.

Die älteste Erklärung dafür kommt als dem alten Ägypten. Damals gab es Schirme aus Papyrus oder Pfauenfedern zum Schutz vor der Sonne. Das Öffnen eines Sonnenschirms drinnen wurde als respektlos gegenüber dem Sonnengott Ra gesehen, der sich wiederum dafür rächen würde.

Wir haben auch von einem alten chinesischen Brauch in China gehört, nachdem taoistische Priester Familienmitglieder baten, ihre Verstorbenen unter einem aufgespannten Regenschirm aus der Tür zu begleiten, um den Verstorbenen vor den Yang-Strahlen der Sonne zu schützen, die die scheidende Seele zerstreuen könnten.

Die westliche Herkunft des Mythos hat vermutlich mit der Erfindung des Regenschirmes durch Jonas Hanway (1712-1786) zu tun (Hier unser Blog Eintrag zur Geschichte des Regenschirms). Der damalige Schirm war nicht die technisch ausgereifte Version eines heutigen Regenschirms, sondern eher ein Eigenbau mit allen Nachteilen was Haltbarkeit, scharfen Kanten und allgemeiner Zerbrechlichkeit angeht. Wer so einen Schirm in einem kleinen Zimmer geöffnet hat, hat mit grosser Wahrscheinlichkeit die gesamte Inneneinrichtung zerstört. Das Ganze war also eher eine Frage der Sicherheit als des Pechs.

Aus unserer Sicht ist es in erster Linie unsinnig, drinnen und in engen Umgebungen mit einem aufgespannten Regenschirm herumzulaufen. Genauso unsinnig wie das Tragen von Sonnenbrillen drinnen, was ja auch Unglück bringen soll.

Wir können den Aberglauben aber auch aus persönlicher Perspektive widerlegen. Schirm Oertel als Regenschirmgeschäft ist jetzt mehr als 130 Jahre alt und in der ganzen Zeit haben wir den Kunden im Geschäft Schirme gezeigt und auch aufgespannt, da man so die schönen Farben und Muster am besten sehen kann. Mit einer völlig unwissenschaftlichen Überschlagsrechnung bestehend aus Geschäftsöffnungstagen pro Jahr, durchschnittlicher Anzahl von Kunden pro Tag und durchschnittlicher Anzahl gezeigter Schirme pro Kaufentscheidung kommen wir auf rund 3 Millionen drinnen geöffneten Schirmen und wir sind immer noch da und fühlen uns nicht vom Pech verfolgt.

Wenn Ihnen das als anekdotische Evidenz nicht belastbar genug ist, können Sie übrigens am 13. März beim jährlichen “National Open an Umbrella Indoors Day” mitmachen. Der wurde extra ins Leben gerufen, um den Aberglauben zu widerlegen. Nutzen Sie die Gelegenheit und bringen Sie gleich noch eine Leiter, eine Katze und einen Spiegel mit.

3 months ago